Freitag, 9. Dezember 2016

Fensterputzen fällt aus

Irgendein böses kleines perfektionistisches Ding in meinem Kopf hat mir gesagt, dass man, bevor man etwas schön macht (wozu das Dekorieren fraglos gehört) erst putzen muss, damit das Schöne besonders schön aussieht.

Deswegen hab ich bisher nix dekoriert. Keine Krippe aufgebaut, keine Tiere eingeladen, keine Weihnachtsgeschichte ausgedacht, keine Sterne am Fenster aufgehängt, keine Tannenbaumgirlande an der Wohnungstür und so weiter und so fort. Die eine Lichterkette liegt auf dem Orchideenfenster, seit ich es habe, und zählt deswegen nicht so richtig als Weihnachtsdeko.

Ich putz die Fenster, wenn man nicht mehr durchkucken kann. Oder wenn es draußen wieder milder ist. Basta.

(und wenn ich fertig bin, zeig ich dir ein paar Fotos von den aktuellen Arrangements.)

Donnerstag, 8. Dezember 2016

der Heiländer

Ich hatte die Frage schon am Freitag, den 30. Januar 2009 thematisiert:

Am Ende der Zeiten, wenn ER wiederkommt:
Ist der Heiland dann ein Highlander?

Ja.

Du kannst das hier nachhören. Geht gut für zwischendurch, hat nur 16:33.

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Marmelaaaaaade

Kürbis-Apfel-Möhre. Der September im Glas.

Dienstag, 6. Dezember 2016

auswärts essen

Der Koch: Günter J. Matthia
Das Gericht: Nachdenkliches Gemüse
Wohl bekomms!

Sonntag, 4. Dezember 2016

siehe, ich komme bald. … BALD?!

Solange es Christen gibt, warten sie drauf, dass der Christus wieder kommt, denn das hat er schließlich versprochen: "ich komme bald wieder". (Offb. 22,7) Dieses "bald" ist ein dehnbarer Begriff, seit knapp 2000 Jahren wird es gedehnt.

Ich denk mir, Jesus hat das absichtlich gemacht.
Stell dir vor, was passiert wäre, wenn er eine genaue Jahreszahl gesagt hätte? Zum Beispiel: "Im Jahr 1452 werde ich wieder kommen, am 27. März. Und es wird in Jerusalem sein."
Die Leute wären komplett durchgedreht. (ich mein, sind sie oft genug, aber dann noch schlimmer.) Im Februar 1452 hätte sich niemand mehr um irgendwas gekümmert, weil ja am 27.3. sowieso alles Tun und Treiben unwichtig gewesen wäre.


Zum Glück hat er das "bald" auch nicht umgewandelt in ein "das dauert noch seeeeehhr lange". Es hätte die Christen zu allen Zeitaltern furchtbar desillusioniert.
Deswegen hat er gesagt, dass er "bald" wieder kommt, und zwar wie ein Dieb in der Nacht. Heimlich. Unauffällig. Und deswegen darf es uns nicht egal sein, was wir tun und treiben, wir sollen aufmerksam sein und unsere Sache gut machen.

Wohlan!