Freitag, 23. September 2016

Diesmal -- ich schwöre! -- wollte ich echt keine kaufen

Ich stand schon mit der Dose Hartwachs-Möbelöl an der Kasse und sagte dem Mann vor mir, der drei riesigblütige Phalaenopsiskaskaden erwerben wollte: "Die kleinblütigen find ich ja schöner."
Daraufhin die Dame an der Kasse: "Die Orchideen mit dem roten Punkt auf dem Preisschild sind um 70 % runtergesetzt. Da finden Sie bestimmt auch noch eine."
Ich: "Ich hab gar keinen Platz auf der Fensterbank. … … … Ich geh doch mal kucken." SIEBZIG Prozent!
Gerade neulich hatte ich noch mit einer Dendrobium geliebäugelt. Diesmal blieb es nicht beim Äugeln.
Ich hab zwar gar keine Ahnung von Dendrobien und ich noch weniger Ahnung, wie ich ihr die Winterruhe mit Temperaturen zwischen +5 und +10 Grad gestalten soll, aber -- na und? Wenns nicht klappt, ist es zumindest finanziell kein großer Verlust!
Trotz des kleinen Preises passte sie nicht auf ein Bild. Die Tür dahinter ist nämlich die vom Badezimmer, da ist das beste Licht für späte Fotos. Und am wenigsten Platz.
……
……
Grünlila-gemischt, wie sie ist, wird sie ein spezieller Farbtupfer auf der Orchideenfensterbank, sobald sie die Spinnmilbenprävention hinter sich gebracht hat.

Mittwoch, 21. September 2016

alte Botschaft, neues Bild

Neulich Sonntags gabs wieder Zettel mit Farbe drauf.
ein kleiner Gruß vom großen Gott
Ein paar sind noch übrig, Bewerbungen nimmt jedes Kommentarfeld entgegen

Ein großer Zettel war auch dabei.
farbenfrohes Detail
Die Botschaft ist nicht neu …
… aber sie sollte noch mal erwähnt werden.
Das Bild gehört W., der in einem der ersten Godis mit Malerei ein Bild mit gleichlautender Botschaft bekommen hatte. Der Höchste wollte, dass er ein neues Bild bekommt, aber die Botschaft sollte dieselbe sein.
Dass es für W. ist, wurde mir mitgeteilt, nachdem ich am oberen Bildrand blau und rot aufgebracht hatte. Das sind die Farben seines Lieblingsfußballvereins.
Die kleinen Zettel entstanden übrigens beim Zuhören dieser Predigt, der große davor und danach (wegen Trocknungszeiten).

Bei der Suche, ob ich diese Überschrift schon mal verwendet hätte, fand ich diese wunderbare Zusage.
Gott sagt dir, dass das, was er dir früher gesagt hat, immer noch gilt.
Danke. Das musste ich gerade noch mal wissen.

Donnerstag, 15. September 2016

Zimmerpflanze Blätter oben grün unten rot

Liebe Pflanzenfreunde,
es könnte alles so einfach sein.
Zum Beispiel, wenn obige Beschreibung ausschließlich auf die Calathea zutreffen würde.
Aber so ist es nicht, wie nachfolgend anzusehende Pflanze beweist:
Sie ist deutlich sukkulent und ebenso deutlich keine Calathea. Leider endet meine Gärtnerweisheit an den Punkt. (Kommt davon, wenn man seine Schätze vom Wühltisch sammelt…)
 
Wenn du ihren Namen kennst, hilf mir auf.

Mittwoch, 14. September 2016

Hoch hinaus!

Neulich, abends, an meinem Fenschterle …
Ich dachte, ich guck nicht richtig!
Sie offenbar auch.
Für so ein Schneckchen ist kein Weg zu lang und keine Hauswand zu hoch, wenn es leckere Erdbeeren gibt.
(Nur dass es bei mir keine gab. Ich hab es ins Häuschen geschickt und es dann mitsamt Behausung aus einem anderen Fenster befördert.)

Dienstag, 13. September 2016

Rudbeckia: der Sonnenhut

Ich kenne nur wenige Blumen, die auch vertrocknet noch so schön sind wie die Rudbeckia.
Rudbeckia fulgida var. sullivantii 'Goldsteinii'
Die Rudbeckia fulgida prägt die spätsommerlichen Staudenbeete, im August und September leuchten dir ihre Blüten überall aus Gärten und Parks entgegen. Sie ist anspruchslos, blüht reichlich und mag vollsonnige Standorte. Ist der Boden schwach feucht, wächst sie üppig und kommt jedes Jahr wieder.
Die Rudbeckia ist schnecken- und kaninchenresistent, bienenfreundlich, pflegeleicht und als Schnittblume gut geeignet.
Im Beet steht sie gerne bei Astern, Erigeron, Helenium, Helianthus, Lupinus, Phlox und Solidago. Oder neben kleinen blauen Autos.
(hier eine andere Sorte der Rudbeckia)