Sonntag, 26. Februar 2017

das unterste zuoberst

Eines Tages wird das ein gutes Beet werden.
Heute habe ich mengenweise Brombeer- und Brennnesselwurzeln rausgeholt und Steine und Regenwürmer. Die letzteren habe ich natürlich vor den Umwälzungen gerettet. Mit den Steinen mach ich irgendwas, wenn ich genug beisammen habe.
Im April irgendwann werd ich Kompost und Sand untergraben, damit die Erde schön locker wird.
In der Zwischenzeit nehm ich Bodenproben um zu sehen, was drin ist in der Erde außer Regenwürmern, Steinen und Wurzeln.

Dienstag, 21. Februar 2017

eine präzise gestellte Aufgabe

Besuche im Gartencenter sind eine gefährliche Sache. Leicht kommt man mit einer Pflanze nach Hause, obwohl man eigentlich gar keine kaufen wollte. Oder man kommt mit einer nach Hause, obwohl man eine ganz andere haben wollte. Ursache dieses internen Disputs ist in den seltensten Fällen Mitleid (wobei auch das vorkommt), sondern eher ein energisches Einschreiten seitens der Pflanze oder schlichtes menschliches Begehren. Man sieht etwas, will es haben und kauft es. Ohne einen Funken Vernunft. Kein Platz auf der Fensterbank? Völlig falsche klimatische Bedingungen? Papperlapapp!
Blumenlädle bauen genau darauf.

Nur heute ist keiner an mir und meiner mentalen Schwäche reich geworden.
Kaufauftrag war: Ein Sack Orchideenerde und eine Fittonia. Wenn es bei den Minis rote und weiße gibt, beide, sonst nur eine weiße.
Aus dem Gschäft gegangen bin ich mit einem Säckchen Orchideenerde. Obwohl ich dafür durch die ganze Orchideenabteilung gehen musste. Und für die Suche nach der Fittonia Acanthaceae zweimal durch die ganze restliche Zimmerpflanzenabteilung.
Ich bin so stolz auf mich.

Montag, 20. Februar 2017

Paradoxe Natur

Meine Dionaea war ja auch vorher schon irgendwie krank, aber jetzt hat sie Blattläuse.
Verrückt. Eine fleischfressende Pflanze leidet unter saugenden Insekten. Warum frisst sie die nicht auf?
Ich hab sie jetzt mit meinem systemischen Biester-Ex eingesprüht, vor allem, weil auf der Verpackung nicht steht, dass man es nicht darf.
Kalanchoen und Weihnachtssterne darf man nicht damit einsprühen, weil es in Testreihen unerwünschte Ergebnisse gab (den Tod der behandelten Pflanzen, nehm ich an). Meine rote Kalanchoe blossfeldiana hat das allerdings ohne mit dem Blatt zu zucken hingenommen und wächst seit der Behandlung vorbildlich. Gebe zu, ich habe vorsichtshalber nur den Wurzelballen eingesprüht, um Blätter und Stiele zu schonen.
Die Dionaea weiß Bescheid. Entweder sie rafft sich auf, oder --
Kompost.

Sonntag, 19. Februar 2017

really happy

Bei "Happy" von Pharrell Williams hat mich immer gestört, dass es sich gar nicht so happy anhört, was er da singt.
Hier habe ich eine Version des Liedes für dich aufgetan, die deine Knochen in Bewegung bringt.
John Butler Trio macht happy!

Samstag, 18. Februar 2017

Die unumstrittene Hauptperson

Die unumstrittene Hauptperson auf meinem Orchideenfensterbrett
ein Foto aus den Anfangstagen dieses praktischen Möbelstücks
ist meine große, pracht- und blütenvolle Phalaenopsis Amabilis, die seit gut anderthalb Jahren das tut, was sie -- offensichtlich -- am besten kann. Sie blüht.
Nein, das ist nicht alles! Das ist nur das Ende vom Zweig, das unterm oberen Fensterbrett hervor guckt.
Die ganze Pracht sieht so aus:
Ich bin total verknallt in diese tolle Pflanze. Sie ist mein Vorbild für Ausdauer und Leichtigkeit.